Pflege von A bis Z

Wir arbeiten zu Zeit an den nötigen Informationen.

Alle | # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
A

Ambulante Pflege
Ambulante Pflege bezeichnet die Versorgung und Betreuung von pflegebedürftigen Menschen in deren häuslichem Umfeld. Sie ermöglicht es den Betroffenen, trotz ihrer Einschränkungen oder Erkrankungen weiterhin in ihrer vertrauten Umgebung zu leben und so ein selbstbestimmtes Leben zu führen.
Ambulante Pflege umfasst eine Vielzahl von Leistungen, die individuell auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Pflegebedürftigen zugeschnitten sind.

QUAPEN® unterstützt Pflegeeinrichtungen diesbezüglich mit dem QM-Handbuch für die ambulante Pflege.

Siehe auch: Ambulanter Pflegedienst

Ambulanter Pflegedienst
Ein ambulanter Pflegedienst ist ein Dienstleister, der pflegebedürftige Menschen in ihrem eigenen Zuhause betreut und versorgt. Ambulante Pflegedienste bieten eine Vielzahl von Leistungen an, um die Selbstständigkeit und Lebensqualität ihrer Klienten zu erhalten oder zu verbessern. Dazu gehören unter anderem:
• Grundpflege (z. B. Körperpflege, Ernährung, Mobilität)
• Behandlungspflege (z. B. Medikamentengabe, Verbandswechsel)
• Hauswirtschaftliche Versorgung (z. B. Einkaufen, Kochen, Reinigen)
• Betreuungsleistungen (z. B. Gesellschaft leisten, Spaziergänge machen)
Ambulante Pflegedienste arbeiten eng mit den Klient*innen, deren Angehörigen und anderen medizinischen Fachkräften zusammen, um eine individuelle und bedarfsgerechte Versorgung sicherzustellen. Sie unterstützen pflegebedürftige Menschen dabei, möglichst lange in ihrer vertrauten Umgebung zu bleiben und so ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

QUAPEN® unterstützt Pflegeeinrichtungen diesbezüglich mit dem QM-Handbuch für die ambulante Pflege.

Siehe auch: Ambulante Pflege

Assessment
Bei der Durchführung eines Assessments in der Altenpflege werden in der Regel verschiedene Aspekte wie die körperliche Gesundheit, geistige Fähigkeiten, soziale Interaktionen und individuelle Bedürfnisse der älteren Menschen bewertet. Es dient dazu, den Pflegebedarf und die Unterstützungsmöglichkeiten für die betroffene Person zu ermitteln.

Siehe auch: Risikoassessment

Aufbewahrungsfristen
In der Pflege gelten verschiedene gesetzliche Aufbewahrungsfristen für Dokumente und Unterlagen, um die Rechte und Interessen der Patient*innen zu schützen und die Qualität der Pflege zu gewährleisten. Es ist wichtig, dass Pflegeeinrichtungen und Pflegekräfte die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen einhalten und sicherstellen, dass alle relevanten Dokumente ordnungsgemäß archiviert werden. Dies dient nicht nur der rechtlichen Sicherheit, sondern auch der Qualitätssicherung in der Pflege. Die genauen Aufbewahrungsfristen sind im Qualitätshandbuch QUAPEN® aufgeführt.

Siehe auch: Dokumentation, Dokumentationseinsicht Kund*innen, Pflegedokumentation, Qualitätsmanagement

Aufnahme Kund*in
Um Pflegekund*innen aufzunehmen, müssen verschiedene Schritte durchgeführt werden:
Zunächst wird der Kontakt zu potenziellen Pflegekund*innen hergestellt. Dies kann über persönliche Gespräche, Telefonate oder auch über Online-Anfragen erfolgen. Es ist wichtig, den individuellen Pflegebedarf sowie Wünsche und Erwartungen der Kund*innen zu ermitteln. Im Pflegevertrag werden die Leistungen, Kosten und Rahmenbedingungen der Pflege festgehalten. Es ist wichtig, dass die Aufnahme von Pflegekund*innen professionell und einfühlsam erfolgt, um eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen.

Ausbildungskonzept
Das QUAPEN®-Ausbildungskonzept enthält Aussagen zu den Themen:< br />

  • Grundlagen der Ausbildung,

  • Pflichten der Auszubildenden nach dem Pflegeberufegesetz PflBG,

  • Pflichten der Einrichtung nach PflBG,

  • Ausbildungsplätze und Bewerber*innen-Auswahl,

  • Kooperation mit Pflegeschulen,

  • Ausbildungsvertrag und Stellenbewertung,

  • Aufgaben der Praxisanleitung,

  • Aufgaben der/des Auszubildenden,

  • Praktische Ausbildung,

  • Reflexionsgespräche mit dem/der Praxisanleiter*in

  • mitgeltende Unterlagen